Ferienzeltlager 2014

DIE NATUR MIT ALLEN 5 SINNEN ERLEBEN

 

Unter diesem Titel veranstalteten die NF Wieselburg vom 13. 07. – 18.07.2014 ein Ferienzeltlager für Kinder zwischen 6 – 12 Jahren im Bootshaus in Pöchlarn.

Übernachtet wurde in Zelten und für Unterhaltung jeglicher Art wurde gesorgt. Da wir die Woche unter das Motto stellten, die Natur mit allen 5 Sinnen zu erleben, wurde auch ein dementsprechendes Programm von uns zusammengestellt:

Am Anreisetag, dem Sonntag, widmeten wir uns zuerst diversen Kennenlernspielen und dem Bekanntmachen mit den Lagerregeln und dem Zelteinzug. Anschließend, nach dem Lagerfeuergrillen, machten wir es uns um das Lagerfeuer gemütlich und anhand eines Gedichtes wurde den Kindern das Thema präsentiert. Dann folgte noch eine kleine Schnitzeljagd zum Thema. Die Kinder mussten zu jedem Sinn einen passenden Gegenstand (in Gruppenarbeit) beschaffen.

Am Montag stand der Tag unter dem Sinn SCHMECKEN. Nach dem Frühstück gab es einige Namens Kennen Lernspiele und dann legten wir mit unseren Stationen zum Thema SCHMECKEN los.

Es gab meistens eine Station wo die Kinder sich als Experten zum jeweiligen Sinn erproben konnten, hier wurde zuerst in einer kleinen Geschichte der jeweilige Sinn vorgestellt und dann über den Sinn gesprochen. Bei der nächsten Station konnte immer passend zum jeweiligen Sinn etwas erprobt werden. Am Montag mussten die Kinder verschiedene Geschmacksrichtungen mit verbunden Augen erschmecken. Zur Belustigung aller trauten sich nicht alle Kinder über jeden Geschmack drüber, aber einige entpuppten sich als wahre Kenner, so wurden Gummibärlis, Zitronenstücke oder Chips fehlerfrei erschmeckt. Bei der 3. Station wurde meistens passend zum Thema etwas gebastelt. Am Montag war dies ein Strohhalm mit Blumen verziert. Nach dem anstrengenden Vormittagsprogramm gab es am Nachmittag dann immer Erholung beim Schwimmen in der Erlauf oder diversen Bewegungsspielen. Jeden Tag nach dem Abendessen setzten wir uns wieder rund ums Lagerfeuer und es gab immer passend zum jeweiligen Tagessinn eine Geschichte und einen Witz.

Der Dienstag stand unter dem Sinn SEHEN. Zu diesem Sinn überlegten wir uns den ersten Überraschungsausflug und so fuhren wir mit der Bahn nach Wien und besuchten den Tiergarten Schönbrunn. Dank des sehr heißen Wetters wurde es ein abwechslungsreicher Tag. Da es so viel zu sehen gab, fiel für diesen Tag die Bastelarbeit aus. Einige fleißige Mädchen erprobten sich jedoch doch im Windlichtbasteln und beim Sehtest. Aber eine Geschichte und einen Witz des Tages gab es trotzdem, obwohl unsere Kleinsten teilweise beim Lagerfeuer schon einschliefen.

HÖREN war unser Sinn für Mittwoch. Nach den Aufwärmspielen gab es wieder verschiedene Stationen, so konnten die Kinder bei einem Geräuschmemory ihren Sinn testen, auch gab es die Expertenstation wieder. Und natürlich bastelten wir zum Thema Hören auch etwas, nämlich eine Trommel aus Tontöpfen und Zeitungspapier und Kleister. Nach dem Trocknen studierten wir dann für den Eltern-Abschlussabend ein Trommelkonzert mit allen Kindern ein. Den Nachmittag verbrachten wir im Freibad, da die Temperaturen sehr heiß waren.  Nach der Geschichte und dem Witz des Tages am Lagerfeuer hieß es wieder Bettruhe.

Der Donnerstag gehörte dem Sinn FÜHLEN. In der Früh wurden wir von Kleinbussen abgeholt und es ging in die Ötscher Tropfsteinhöhle wo wir anhand des Gesteins in der Höhle unseren Tagessinn gut einsetzen konnten, nämlich wie sich Gestein unter Tag und ober Tag in der Sonne anfühlt und einiges mehr. Dadurch dass es wieder sehr heiß war durften die Kinder am Nachmittag wieder baden und es gab nur ein Sportprogramm, die Expertenstation und sie mussten in einem Tastsack verschiedenste Gegenstände blind ertasten, wie z.B. Badeschwamm, Watte, Zitrone, Holzstück, uvm. Die Geschichte und der Witz des Tages durften am Lagerfeuer auch diesmal nicht fehlen.

Und dann kam schon der Freitag, der letzte Tag des Ferienlagers, diesen widmeten wir dem letzten Sinn, dem RIECHEN. Nach dem Frühstück gab es wieder die Expertenstation und die Probierstation – hier gab es für die Nasenexperten ein Riechmemory. In Filmdosen wurde von uns jeweils ein Geruch 2x versteckt. Die Kinder mussten wie bei einem normalen Memory anhand vom Riechen die 2 passenden zusammenfinden. Das Resümee der Kinder: Gar nicht so leicht, denn wir hatten Gerüche von Teebaumöl über Lavendelparfum bis zu Zitronenöl oder Essig.

Der Nachmittag verging dann wie im Flug mit Zusammenpacken, üben des Trommelkonzertes für die Aufführung am Abend und die Kinder durften unter fachkundiger Anleitung Paddeln auf der Erlauf.

Beim Elternabschlussabend führten die Kinder ihr Trommelkonzert auf – ohne Fehler – und dann wurden in kurzen Sketches die täglichen Witze nachgespielt, zur allgemeinen Belustigung der zahlreich gekommenen Eltern.

Die Kinder waren begeistert und haben auch eine Menge über ihre Sinne gelernt.

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Wieselburg
  • Robert Picker
  • +436644694003
  •  
  • Schloßstrasse 10
    3250 Wieselburg
ANZEIGE
Angebotssuche